Ärgere dich nicht und lasse Mich sorgen

12.02.2015

Donnerstag, 12. Februar 2015 Nr. 608 A.
„Das Kreuz ist eine wahre Not(wendigkeit) des Lebens! – Wenn das Leben keine Not hat, so zerstreut es sich und verflüchtigt sich wie ein Äthertropfen. Die kein Kreuz tragende Seele ermattet und stirbt und verliert sich in der Nacht des Todes. Die Not des Lebens aber ist ein Gefäß des Lebens, in welchem dieses gefestet wird gleich einem Diamanten. Daher nehme jeder das Kreuz auf seine Schulter und folge Mir in aller Liebe nach, so wird er sein Leben erhalten ewig.“

J. Lorber, Himmelsgaben, Bd. 1, S. 335

Ärgere dich nicht und lasse Mich sorgen

Ärgere dich nicht an Mir. Das tust du, wenn du dich an deiner Situation ärgerst, schlechte Gedanken hegst, bis dass sie dich krank machen. Du möchtest keine Not leiden. Du meinst, alle anderen um dich herum oder einige tun das Falsche. Sie kümmern sich nicht genug um dich. Sie setzen dich zurück. Sie machen in deinen Augen alles verkehrt. Und du, machst du alles richtig? Bist du in Meiner göttlichen Ordnung? Bist du noch oft in diesem Beleidigt-sein? Dein Ego fühlt dann sich verletzt und nicht genug beachtet. Darin kann sogar Neid und Verzweiflung enthalten sein. Du solltest dich doch in allen deinen Nöten an Mich wenden. Aber erstmal solltest du dein Kreuz tragen, es willig und freudig tragen.

Ohne diese Not würdest du dich überhaupt nicht um Mich kümmern und darum, wie du am besten weiter zu Mir kommst. Es nützt nichts, wenn du jetzt viel liest, in Hauskreise, in Gemeinden gehst und nimmst doch Schaden an deiner Seele, wenn deine Seele finster oder noch sehr im Schatten ist und du nicht in Meiner Sonne, durch die Liebe zu Mir in Meinem Liebesfeuer glühst und dich auch durch die Liebestat am Nächsten veredelst.

Schaue auf Mich, was Ich am Kreuz gelitten habe und murre nicht. Zermartere dir auch nicht dein Gehirn mit Sorgengedanken. Es nützt dir auch nichts. Lege Mir deine Sorgen zu Füßen und sage du Mir immer wieder: „Vater, sorge du.“ Bitte Mich für deine Verfehlungen immer wieder um Vergebung. Halte Meine heiligen Worte des „Vaterunsers“ und nimm Mein Reich in dir an. Geh getrost mit Mir, fühle dich geborgen in Mir, aufgehoben und wisse, Anfechtungen und Prüfungen schleifen dich wie einen wertvollen Diamanten, der erst durch den Schliff ins Strahlen kommt, ins Leuchten. Dann kannst du auch anderen Menschen eine Leuchte sein, wenn es dir immer mehr gelingt, gelassen zu sein, weil du weißt, Ich sorge für dich. Ja, werde ruhig und gelassen. Die hochkommenden schlechten Gedanken gib Mir immer wieder ab. Nimm dich selbst zurück. Schweige auch einmal oder immer öfter. Weder musst du alles tun, noch musst du den Nächsten immer in allem aufklären, was du meinst, was dieser noch nicht wisse oder falsch mache. Lass Mich sorgen. Gib dich Mir ganz hin.
Amen.

2020 lebenmitjesus.de